Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes/Jugendalters
 Universitätsmedizin Leipzig

Elternarbeit / Angehörigengruppen

Familienarbeit ist in das Therapiekonzept unserer Klinik fest integriert und stellt eine Begleitung sowie psychische Entlastung der Eltern, Geschwister sowie anderer besorgter (Bezugs-) Personen dar.
Neben den Familiengesprächen im Rahmen der individuellen Therapie möchten wir, dass Sie auch voneinander gut profitieren können und organisieren entsprechende Treffen, die Ihnen die Möglichkeit bieten, ins Gespräch zu kommen und sich zu unterstützen.

Folgende Inhalte kennzeichnen u. a. die Gestaltung der Angehörigengruppen:

  • Austausch über Erfahrungen mit der Erkrankung des eigenen Kindes
  • Austausch über Belastungen und Sorgen, die aus der Erkrankung entstehen
  • Informationen zu medizinischen Grundlagen und Folgen der Erkrankung und zu psychologischen Erklärungsansätzen der verschiedenen Erkrankungen
  • Informationsrunden zu verschiedenen Entwicklungsphasen (z.B. Pubertätsphase)
  • störungsspezifischer Austausch bezogen auf Anorexia Nervosa/ Bulimia Nervosa 

Es besteht immer die Möglichkeit, von den Eltern gewünschte Themen zusätzlich aufzunehmen.

Die Sitzungen werden gewöhnlich von zwei Mitarbeitern der Klinik (Therapeuten/ Pädagogen) geleitet und finden wie folgt statt:

  • Kinderabt. - wöchentlich donnerstags, 15.30 Uhr
  • Jugendabt. - jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat (außer an Feiertagen), 17.00 Uhr
  • abteilungsübergreifende Essgestörten-Elterngruppe - alle zwei Wochen, donnerstags, 16.30 Uhr

Zu den Terminen erhalten Sie jeweils eine Einladung.
Die Teilnahme an den Gruppen ist auch nach Entlassung der Patienten aus der Klinik möglich.

 
Letzte Änderung: 27.02.2014, 13:21 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes/Jugendalters